Monterosso

Monterosso liegt eingebettet zwischen grünen Hügeln und wunderschönen Stränden. Das Dorf wird durch ein felsiges Felsvorsprung am Meer mit dem mittelalterlichen Turm Aurora in zwei Teile geteilt: das alte Zentrum und der moderne Teil mit dem Strand Fegina. Der alte Monterosso wird von den Resten der Burg dominiert, und in diesem Teil gibt es die typischen engen, hohen Häuser und die engen Gassen, die sogenannten Carruggi.
Die Burg hatte einst dreizehn Türme, von denen drei noch erhalten sind. Einer der Türme ist heute der Glockenturm der Kirche San Giovanni. Neben dieser Kirche befindet sich das barocke Oratorium der Confraternita dei Neri (Schwarze Bruderschaft).
In der Altstadt befindet sich auch die Kirche S. Francesco, die wichtige Kunstwerke wie eine Kreuzigung, die Van Dyck zugeschrieben wird, enthält. Das Heiligtum von Nostra Signora di Soviore befindet sich auf dem Hügel über Monterosso. Sie wurde im 18. Jahrhundert der Madonna geweiht, hat aber ihren Ursprung im Mittelalter.

Im Gegensatz zu den anderen Dörfern der Cinque Terre hat Monterosso einen Kiesel- und Sandstrand, den längsten an der Küste der Cinque Terre.

Sehenswürdigkeiten:
– die Burg mit Teilen der Stadtmauern, die das Dorf in einer erhabenen Position dominieren.
– der Glockenturm der Kirche San Giovanni Battista
– der Aurora-Turm auf dem Kap des Hügels Colle di San Cristoforo
– die Pfarrkirche von San Giovanni Battista. Der Bau der Kirche begann 1282 und wurde 1307 abgeschlossen. Der Grundriss entspricht einer dreischiffigen Basilika; der mittelalterliche quadratische Glockenturm ist zinnenförmig. Das Portal aus weißem Marmor und grünem Stein ist gekennzeichnet durch ein Fresko der Taufe Christi und vier schräg angeordnete Reihen von Marmorsäulen.
– das barocke Oratorio della Morte, auch Oratorio dei Neri genannt, mit einer Statue von Sant’Antonio Abate.
– das Oratorio dei Disciplinati di Santa Croce o dei Bianchi (Oratorium der Weißen Bruderschaft)
– Auf dem Hügel von San Cristoforo befindet sich das Kloster der Cappuccini (Kapuzinermönche) und daneben eine Kirche, die dem Heiligen Franziskus gewidmet ist.
– In der Kapelle im Schloss befinden sich Reste der alten Kirche San Cristoforo.
– Oberhalb von Monterosso, 466 Meter über dem Meeresspiegel, befindet sich das Heiligtum der Madonna von Soviore.
– Die Statue des Riesen, imposant und beeindruckend mit einer Stahlbetonkonstruktion, ragt über den gleichnamigen Strand.
– Die Villa des Literatur-Nobelpreisträgers Eugenio Montale.

Nützliche Informationen:
– Die Gemeinde befindet sich an der Piazza Garibaldi 35, tel. +39 0187 817525,
Fax +39 0187 817525 +39 0187 817525 +39 0187 817525
– Tourismusverband Tel.+39 0187 817506
– Cinque Terre Nationalpark Tel. +++. +39 0187 817059
– Bahnhof Tel. +39 0187 817360
– Taxi. Taxifahrer Tel. 39 335 6165845, Schnelles Taxi Tel:
Taxifahrer Tel. +39 335 6165845, Speedy Taxi Tel. +39 335 6165842, Taxi Libero Tel.: +39 335 6165842, Taxi Libero Tel.: +39 335 6165842, Taxi Libero Tel.: +39 335 6165842. +39 335 6280933
– Spediteur Tel. +39 333 4279309
– Carabinieri Tel. +39 0187 800409
– Weißes Kreuz Tel. +39 0187 817475 +39 338 2075658
– Arztpraxis Tel. +39 0187 817687
– Apotheke Ivani Dr. Angela Luigia: Über die Via Fegina 42, Tel. +39 0187 818391

Feste und Feiertage:
– Feiertag am 24. Juni zu Ehren von Schirmherr San Giovanni Battista
– Feiertag des Heiligtums von Soviore am 15. August.
– Zitronenfest in Monterosso al Mare:
am Samstag vor Christi Himmelfahrt; es werden Preise für das am schönsten dekorierte Schaufenster und für die größte Zitrone vergeben. Livemusik und verschiedene Ständer.
– Corpus Domini (Corpus Domini) im Juni in Monterosso al Mare:
Am Nachmittag sind die Wege der Altstadt (caruggi) mit Blütenblättern geschmückt, am Abend findet die Prozession an der beeindruckenden Blütendecke statt.
– 14. August: Feuer 14. August: Feuerwerk über dem Meer
– Samstag nach dem 15. August: „Nacht der Vergangenheit“.
Dieses Festival geht auf ein historisches Ereignis zurück: Am 26. August 1254 wurde Monterosso durch ein Schiedsverfahren der Republik Pisa an die Republik Genua abgetreten. Während dieses Festes geht das ganze Dorf auf das Mittelalter zurück: Mehr als 200 Statisten in historischen Kostümen (Fahnenschwinger und Kreuzritter, Wachen und Fürsten, Damen und Landadel, Musiker und Männer aus dem Volk) choreographieren den größten mittelalterlichen Umzug in Ligurien. Auf dem Platz von Fegina spielen die Fivizzano-Fahnenschwinger, während auf der Piazza Garibaldi mittelalterliche Musik gespielt wird. Via 4. November ist der Ausgangspunkt für den historischen Marsch, der den Transfer von Monterosso von der Republik Pisa in die Republik Genua darstellt. Aufführung mittelalterlicher Tänze und Duelle.

– Zweites Wochenende im September: Sardellenfest.
Gesalzene Sardellen sind ein wichtiger Bestandteil der Monterosso-Tradition. Bei diesem Festival können Sie eine kostenlose „Bruschetta“ mit Sardellen und einem Glas Wein (Cinque Terre Weisswein) genießen